Sein Leben

  • 1789 Wilhelm Hey wird am 26. März in Leina bei Gotha geboren
  • 1802 Besuch des Gymnasiums in Gotha
  • 1808 Theologiestudium in Jena
  • 1810 Wechsel an die Universität Göttingen, zusätzliche philologische und pädagogische Studien
  • 1811 Abschluß des Studiums, Antritt einer Hauslehrerstelle in Appeltern (Niederlande)
  • 1814 Rückkehr nach Gotha
  • 1816 erste Gedichte werden in Berlin verlegt
  • 1818 Theologisches Examen, Antritt einer Pfarrstelle in Töttelstädt bei Erfurt
  • 1819 Heirat mit Auguste Grosch
  • 1827 Tod seiner ersten Frau
  • 1828 Hey wird Hofprediger in Gotha
  • 1830 das Gedicht “Der Lauf der Zeit” erscheint, eine Übersetzung von Robert Polloks “The course of time”
  • 1832 Hey wird Superintendent in Ichtershausen, Heirat mit Luise von Axen
  • 1833 “Fünfzig Fabeln für Kinder” mit Illustrationen von Otto Speckter erscheinen
  • 1837 “Noch fünfzig Fabeln für Kinder” erscheinen, ebenfalls illustriert von Otto Speckter
  • 1838 Erscheinen von “Erzählung aus dem Leben Jesu für die Jugend”, Geburt des einzigen Sohns Wilhelm am am 05. März
  • 1847 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Heidelberg
  • 1848 Gründung einer Leihbibliothek
  • 1850 “Das Kind von der Wiege bis zur Schule” und “Bilder und Reime, Reime und Bilder für Kinder” erscheinen
  • 1854 Wilhelm Hey stirbt am 19. Mai