Über Wilhelm Hey

“Er war ein Mann, der seinen christlichen Glauben und seine altruistische Identität nicht nur predigte, sondern vorlebte. Er war Pfarrer, Pädagoge, Superintendent, Kinderlied-, Kirchenlied- und Fabeldichter. (…) Er war ein Mensch, dessen Leben reich an Schicksalsschlägen war. Ein Mensch, der ein Leben führte zwischen Hoffen und Zagen, zwischen Nächstenliebe und unerfüllter Sehnsucht verpasster Gelegenheiten. Der dennoch nicht verbittert gewesen ist, sondern sich immer neuen Anforderungen gestellt hat.” C. HOBOHM